Shopping Cart
Dealer Map
 
ZUM WARENKORB HINZUGEFÜGT
silhouette of biker on road

„Must-Haves“ für Motorradabenteuer: 12 unverzichtbare Ausrüstungsgegenstände

Quelle: Sergey Nemirovsky/Shutterstock.com

Motorradabenteuer bedeuten, weniger befahrene Straßen zu nehmen – in der Regel mit einer Mischung aus On- und Offroad-Fahrten. Von landschaftlich reizvollen Sightseeing-Touren bis hin zum Besuch von Städten und Regionen, die man auf der Landkarte kaum findet: Jede Reise bringt neue Erfahrungen, die man mit dem Auto nicht machen kann. Das Motorrad ist seit Langem ein Synonym für Bilder von Freiheit auf der Straße und die Überzeugung, dass der Weg wichtiger ist als das Ziel.

Ihr Erlebnis wird nur durch die Ausrüstung begrenzt, die Sie dabeihaben. Mit dieser Liste an Ausrüstungsgegenständen für Motorradabenteuer können Sie sich auf jede Situation vorbereiten und die Fahrt rundum genießen.

1. Motorradhelm

Der richtige Helm macht Ihre Fahrt wesentlich angenehmer. Er sollte bequem über Ihren Kopf passen und an Ort und Stelle bleiben, wenn Sie sich bücken. Untersuchen Sie Ihren Helm auf Schäden wie Beulen, lose Polsterung und ausgefranste Riemen, und ersetzen Sie ihn alle fünf bis sieben Jahre.

Tragen Sie eine Schutzbrille, um Ihre Augen zu schützen, wenn Sie einen Halbvisierhelm tragen. Vollvisierhelme bieten mehr Schutz, wenn Sie auf dem Motorrad unterwegs sind. Sorgen Sie für die notwendige Motorrad-Sicherheitsausrüstung, um Ihr Verletzungsrisiko zu verringern – insbesondere bei Fahrten auf unebenem Gelände.

2. Kabelloses Headset 

closeup biker helmet bluetooth device

Quelle

Man weiß nie, wann man unterwegs eine Nachricht an einen der Mitfahrenden schicken muss. Auf keinen Fall ist es eine gute Idee, während der Fahrt das Handy zu zücken. Auch die Verwendung von Handzeichen kann Sie vom Verkehr ablenken. Nutzen Sie Motorradhelm-Kommunikation, um drahtlos mit Ihren Freunden zu sprechen. Das Headset wird am Helm befestigt und lässt sich mühelos abnehmen, wenn Sie Ihren Helm beiseite legen müssen. Reden Sie einfach drauflos, und Sie erreichen jeden in Ihrer Gruppe, der bis zu 1,6 km entfernt ist, ohne den Blick von der Straße abzuwenden. Sie können auch auf Ihr Smartphone oder Ihr Navi zugreifen, ohne eine Hand vom Lenker zu nehmen.

Nutzen Sie Motorradhelm-Kommunikation, um sich als Gruppe zu koordinieren

3. Trinkrucksack

Auch wenn es Ihnen nicht so vorkommt, als kämen Sie ins Schwitzen, kann Motorradfahren für den Körper sehr anstrengend sein. Trinken Sie während der Fahrt viel Wasser, um fit zu bleiben. Füllen Sie Ihre Behälter am Ende eines jeden Tages auf, damit Sie am nächsten Morgen direkt starten können. Wenn Sie unterwegs nicht anhalten möchten, Tragen Sie eine Trinkweste, aus der Sie sich während der Fahrt über einen Schlauch erfrischen können.

4. Motorradhandschuhe

Jeder Motorradfahrer braucht ein Paar starker Handschuhe, die fürs Motorradfahren gemacht sind. Hochwertige Handschuhe können aus verschiedenen Materialien bestehen, aber Leder ist das robusteste und passt am besten. Achten Sie beim Anprobieren der Handschuhe darauf, dass Sie an den Fingerspitzen etwas Spielraum haben, damit Sie beim Fahren bequem greifen können. Verwenden Sie ein wasserdichtes Paar oder Handschuhe mit Außenschicht, damit Ihre Hände warm und trocken bleiben.

5. Strapazierfähige Stiefel

Ihre Stiefel müssen fest mit dem Motorrad verbunden sein. Achten Sie auf ein Paar Motorradstiefel mit Profilsohlen, die gut auf die Fußrasten gleiten. Außerdem sollten sie wasserdicht und für Wanderungen geeignet sein, wenn Sie die Wildnis erkunden wollen.

6. Campingausrüstung

Es ist immer gut, ein Zelt, einen Schlafsack und Notfalldecken dabei zu haben, auch wenn Sie in Hotels übernachten wollen. Vielleicht entscheiden Sie sich doch mal dafür, eine Nacht auf einem Campigplatz zu verbringen, oder Sie haben Probleme, das nächste Ziel auf Ihrer Liste zu erreichen.

7. Navigationstools

Nehmen Sie eine Vielzahl von Navigationsmitteln mit, darunter ein zuverlässiges GPS, ein Smartphone mit Notrufnummern in der Kontaktliste, ein Funkgerät (für den Fall, dass Sie das Signal verlieren), Papierkarten und ein Kompass. Nutzen Sie Motorradhelm-Lautsprecher, um die Navi-Anweisungen zu hören, ohne auf den Bildschirm zu blicken.

Hören Sie Musik oder Wegbeschreibungen mit Motorradhelm-Lautsprechern

8. Erste-Hilfe-Materialien

Auch wenn es nicht überall vorgeschrieben ist: Bereiten Sie sich mit einem Erste-Hilfe-Kasten auf den Fall des Falles vor. Er sollte alles enthalten, was Sie zur Behandlung von Schmerzen, Schnitten und anderen kleineren Wunden benötigen. Achten Sie auf das Verfallsdatum der Medikamente.

9. Reparatursatz

Dieses praktische Zubehör kann Sie über die Runden bringen, bis Sie die nächste Werkstatt erreicht haben. Nehmen Sie einen Reifendruckmesser, eine Pumpe, Schmiermittel, einen Schraubenzieher, einen Schraubenschlüssel und Befestigungsmittel für Notfälle mit. Fügen Sie eine Stirnlampe oder eine Arbeitsleuchte hinzu, um im Dunkeln sehen zu können.

10. Bequeme Kleidung nach dem „Zwiebel-Prinzip“

Kleiden Sie sich für jedes Wetter, indem Sie eine Reihe von Schichten zusammenstellen, die Sie leicht an- und ausziehen können. Beginnen Sie mit einer feuchtigkeitsableitenden Innenschicht aus Wolle oder Synthetikmaterial, die bei Nässe schnell trocknet. Verwenden Sie Thermowäsche und Fleece, die warme Luft einschließen, ohne Sie unnötig zu beschweren.

11. Wasserdichte Außenschichten

Sie können einen wasserdichten Überzug verwenden, der über Ihr gesamtes Ensemble passt, oder eine wasserdichte Außenschicht tragen, einschließlich Jacke, Hose und Handschuhe.

12. Stauraum

Halten Sie Ihre Habseligkeiten griffbereit und organisiert mit einem hinteren Staufach anstelle eines Rucksacks – oder zusätzlich zu diesem. Sie können eine Hartschalenbox verwenden, die an Ihrem Motorrrad befestigt wird, oder eine Tragetasche, die Sie mitnehmen können, wenn Sie das Motorrrad unbeaufsichtigt lassen.

putting helmet on with communication device

Quelle

Das Abenteuer ruft – Sie brauchen nur noch die richtige Ausrüstung. Packen Sie alles Wichtige ein, um Ihr Motorradabenteuer unbeschwert und ohne Zwischenfälle zu genießen.