Shopping Cart
Dealer Map
 
ZUM WARENKORB HINZUGEFÜGT
Mountain bike cyclist in sport equipment

Mountainbike-Geometrie erklärt

Quelle: Slatan/Shutterstock.com

Den Gipfel des Berges zu erklimmen, ist oft eine Frage einfacher Mathematik. Die Geometrie des Fahrrads kann für oder gegen Sie arbeiten. Je nach Ihrer Fahrposition und Körpergröße. Eine kleine Anpassung des Winkels oder der Größe kann bereits viel ausmachen, wenn Sie bergauf oder bergab in die Pedale treten. Es geht darum, intelligenter zu fahren, nicht härter. Aus diesem Grund haben die Hersteller begonnen, mit der Geometrie von Mountainbikes zu spielen. Die Mechanik wurde verändert, um das Handling und die Stabilität auf unbefestigten Straßen zu verbessern. Mit diesem System finden Sie die richtige Mountainbike-Größe für Ihre Körpermaße. Wenn Sie die Geometrie des Mountainbikes verstehen, lernen Sie auch, wie Sie sich je nach Gelände auf dem Rad positionieren müssen. 

Egal für welche Art von Fahrrad Sie sich entscheiden, Sie sollten sich mit der grundlegenden Fahrradausrüstung ausstatten, um sicher unterwegs zu sein. Dazu gehören ein Helms und Pads für den Fall eines Sturzes. Die falschen Messwerte können das Fahren erschweren. Verwenden Sie einen Fahrradhelm mit Bluetooth, um die Position mit Ihren Mitfahrern zu vergleichen, bis Sie den richtigen Winkel gefunden haben. Und alles mit den Händen am Lenker. Der Helm stellt automatisch eine Verbindung her und sorgt so für eine sicherere Fahrt.

Verwenden Sie einen Fahrradhelm mit Bluetooth zum Freisprechen

Hier erfahren Sie mehr über die Geometrie der Mountainbikes und wie sie Ihre Fahrweise beeinflussen kann. 

Geometrische Faktoren für Mountainbikes

Sitzwinkel

Der Sitzwinkel bezieht sich auf den Winkel des Sitzes im Vergleich zum Boden, der Ihre Position über den Pedalen beeinflusst. Moderne Mountainbikes haben in der Regel steilere Sitzwinkel (in der Regel im mittleren 70er-Bereich), um besser Berge hochzufahren. Je nach Steigungswinkel sollte der Winkel im unteren oder mittleren 70er-Bereich liegen. Je steiler die Steigung, desto steiler der Winkel.

Höhe des Tretlagers

Relevant ist hier der Abstand zwischen der Mitte des Tretlagers und dem Boden, was Auswirkungen auf den Schwerpunkt hat. Das Tretlager sollte nicht höher als 30 cm sein, da Sie sonst auf unwegsamen Terrain mit den Pedalen anstoßen könnten. Sie können die Tretlagerhöhe beim Aufstieg erhöhen, um mehr Hebelwirkung zu erzielen. Wenn Sie das Tretlager absenken, machen Sie das Rad in unebenem Gelände stabiler. 

Mountain biker on trail

Quelle: Yuri Hoyda/Shutterstock.com

Länge Kettenstreben

Die Länge der Kettenstrebe misst den Abstand zwischen der Mitte des Hinterrads und der Mitte des Tretlagers. Diese wirkt sich darauf aus, wie weit vorne Sie auf dem Rad sitzen. Ist dieser Abstand kürzer, können Sie das Vorderrad leichter für Tricks anheben. Wenn Sie in unwegsamem Gelände fahren, sollte der Abstand zwischen 430 mm und 450 mm liegen, damit Sie zentriert auf dem Rad sitzen.

Länge Vorderteil

Dieser Wert bezieht sich auf den Abstand zwischen der Vorderachse und der Mitte des Tretlagers. Analog zum hinteren Wert wirkt sich dies auf Ihren Schwerpunkt aus. Bei einem kürzeren Abstand können Sie leichter engere Kurven fahren. Ihr Fahrrad ist aber auch weniger stabil und das Vorderrad kann leichter ausreißen.

Radstand

Dies ist die Summe aus den oberen beiden Werten. Ein Fahrrad mit einer kurzen Kettenstrebe und einem langen Vorderteil kann genauso lang sein wie ein Fahrrad mit einer langen Kettenstrebe und einem kurzen Vorderteil – sie fahren sich aber unterschiedlich. Verwenden Sie diese Maßeinheit, um die Gesamtlänge des Fahrrads zu bestimmen. Ein längerer Radstand erhöht die Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten. Ein kürzerer Radstand bringt nicht viele Vorteile, es sei denn, Sie wollen auf dem Trail nicht so viel Platz beanspruchen. 

Reach

Der Reach misst den horizontalen Abstand zwischen der Oberkante des Steuerrohrs und der imaginären vertikalen Linie, die durch das Tretlager verläuft und das Fahrrad im Wesentlichen in zwei Hälften teilt. Dies ist die wichtigste Messgröße, wenn es darum geht, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich das Rad im Sattel oder im Stand fährt, da sie nicht vom Radstand abhängt. Sie hängt aber von mehreren Faktoren ab. Je höher der Vorderteil ist, desto weiter hinten sitzt das Steuerrohr, wodurch Sie weniger Platz haben. 

Mit der richtigen Mountainbike-Ausrüstung sicher auf dem Trail

Oberrohrlänge

Die Oberrohrlänge bezieht sich auf den horizontalen Abstand von der Oberkante des Steuerrohrs bis zur Mitte der Sattelstütze und kann für die Größenbestimmung verwendet werden. Allerdings beeinflussen der Sitzwinkel und der Winkel des Steuerrohrs auch die Länge. 

Steuerrohr

Dieser Faktor misst die Länge des Steuerrohrs, ein wichtiges Maß für die Größenbestimmung. Es nützt Ihnen aber nur etwas, wenn Sie Fahrräder mit der gleichen Laufradgröße vergleichen; ansonsten kann es eher irreführend sein. 

Lenkwinkel 

Dieses Maß bezieht sich auf den Winkel zwischen dem Steuerrohr und dem Boden. Durch eine Vergrößerung des Winkels verläuft das Steuerrohr paralleler zum Boden, was bei Abfahrten hilfreich sein kann, da es weniger schnell umkippt und mehr Abstand zwischen Ihnen und dem Gelände besteht. Der ideale Winkel liegt in der Regel zwischen 64° und 66°. Bei steileren Abfahrten können Sie ihn aber auch verringern.

Mountain bikes in a competition

Quelle: Pavel1964/Shutterstock.com

Diese Messwerte sollen Ihnen helfen, das Beste aus Ihrem Fahrrad herauszuholen. Nutzen Sie sie, um die richtige Position und den richtigen Stil für Ihre Körpergröße zu finden.