Shopping Cart
Dealer Map
 
ZUM WARENKORB HINZUGEFÜGT
Young woman wearing in climbing equipment standing in front of a stone rock

Die ultimative Liste für Kletterausrüstung

Quelle: Duet PandG/Shutterstock.com

Klettern fordert Ihren Körper und Ihren Geist auf neue Weise heraus. Sie trainieren nicht nur Ihre Oberkörperkraft, Ihr Gleichgewicht und Ihre Stabilität, sondern lernen auch, vorausschauend zu planen und Probleme Schritt für Schritt zu lösen. Und dazu kommen noch all die anderen Vorteile, die der Aufenthalt in der Natur mit sich bringt. Klettern in der Halle mag zwar immer beliebter werden, aber nichts übertrifft den Spaß (und den Nervenkitzel) beim Klettern in der Natur. Nachdem Sie den Gipfel erreicht haben, können Sie die Aussicht genießen und Panoramen erleben, von denen die meisten Menschen nur in Büchern lesen, statt gleich wieder abzusteigen.

Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung für Ihre Kletterkünste sind, tut es auch mal ein Klettergarten oder eine Kletterhalle in Ihrer Nähe. Aber Klettern im Freien ist nicht dasselbe wie das Training in der Halle: Sie müssen sich vor den Elementen schützen und sich selbst an der Felswand sichern, statt sich auf eingebaute Kletterhilfen zu verlassen. Diese Ausrüstungliste hilft Ihnen, Sie jede Wand, vor der Sie stehen, sicher zu bezwingen.

Nutzen Sie das Cardo Packtalk Outdoor zur Synchronisierung

Kletterschuhe

Alles beginnt mit dem richtigen Schuhwerk. Normale Turnschuhe reichen auf keinen Fall aus. Kletterer haben eine Fülle von Auswahlmöglichkeiten – aber egal, für welche Marke Sie sich entscheiden: Achten Sie darauf, dass der Schuh aus strapazierfähigem Material besteht, das auch unter Belastung problemlos mitmacht. Für die Sohle ist Gummi in der Regel die beste Wahl. Außerdem sollte sie ein spezielles (zum Beispiel genopptes) Profil haben, das für sicheren Halt sorgt.

Möglicherweise müssen Sie unterwegs die Schuhe wechseln, um zum Kletterziel zu gelangen, vor allem wenn Sie vorher matschiges Gelände oder Wasserläufe durchqueren müssen. Verwenden Sie stabilisierende Stiefel, um das Gleichgewicht zu halten und ein Umknicken zu vermeiden, wenn Sie über unebenes Gelände laufen oder wandern.

Magnesia

Jeder Kletterer muss seine Hände trocken halten, damit er sich am Fels festhalten kann, ohne abzurutschen. Manche ziehen es vor, Handschuhe zu tragen, aber Traditionalisten weigern sich, etwas über ihre Hände zu ziehen. Tragen Sie einen Beutel mit Magnesia bei sich, damit Sie den Handschweiß schnell wieder loswerden. Befestigen Sie ihn griffbereit an Ihrer Ausrüstung, damit Sie beim Aufstieg schnell darauf zugreifen können.

Climbing equipment, ropes, carabiners, harness, belay, close-up of a rock-climber put on by a girl, the traveler leads an active lifestyle and is engaged in mountaineering.

Quelle: africa_pink/Shutterstock.com

Gurte und Seile

Ab Schwierigkeitsgrad III (an den sich nur Fortgeschrittene wagen sollten) empfiehlt sich unbedingt ein Klettergurt, der Sie bei einem etwaigen Sturz sicher auffängt. Zusammen mit dem Seil ermöglicht er es Ihnen auch, Ihren Partner oder Ihre Partnerin zu sichern, indem Sie Ihr Gewicht auf einen festen Punkt am Felsen verteilen. Der Gurt sollte bequem zu tragen sein, ohne Ihre Bewegungsfreiheit einzuschränken.

Helm

Es ist vernünftig, schon bei Ihren ersten Versuchen einen Helm zu tragen. Bei jeder Wand, die höher als 3 Meter ist, können Sie sich bei einem Sturz schwer verletzen. Wählen Sie einen Helm, der sicher auf Ihrem Kopf sitzt. Er fängt den Aufprall ab, damit Ihr Kopf unversehrt bleibt. Beim Üben können Sie sich auch eine Bouldermatte hinlegen, um den Aufprall weiter abzufedern.

Drahtlose Kommunikation

Wenn Sie mit einer Gruppe oder einem Partner unterwegs sind, sollten Sie darauf achten, dass Sie während der Klettertour miteinander sprechen können, damit Sie auf Schwachstellen hinweisen und riskante Situationen vermeiden können. Es ist oft schwierig, den anderen zu verstehen, wenn er sich nicht in direkter Hörweite befindet. Verwenden Sie das Cardo Packtalk Outdoor, um sicher zu kommunizieren: Es passt bequem auf Ihre Ohren, ob mit oder ohne Helm. Sprechen Sie einfach in das eingebaute Mikrofon, um einen Dialog zu starten, damit Sie Ihren Weg zum Gipfel koordinieren können.

Sie können das Headset auch verwenden, um beim Klettern Musik oder Ihren Lieblingspodcast zu hören. Wählen Sie ein Headset mit hochwertigen JBL-Helmlautsprechern, die die Audioqualität verbessern. Außerdem können Sie damit die Lautstärke drahtlos regeln, damit Sie die Hände frei haben.

Holen Sie sich hier unsere JBL-Helm-Lautsprecher

Team of climbers on the rock.

Quelle: PedkoAnton/Shutterstock.com

Kletterrucksack

Wenn Sie eine lange Tour unternehmen und nicht vorhaben, in absehbarer Zeit auf den Boden zurückzukehren, sollten Sie sicherstellen, dass Sie alles dabei haben, was Sie für den Gipfel brauchen – einschließlich Wasser, Essen, Sonnenschutzmittel, zusätzliche Karabiner und Wechselkleidung für den Fall, dass Sie nass werden. Alles sollte in einen leichten, wasserdichten Rucksack passen, den Sie beim Aufstieg bequem tragen können.

Machen Sie sich bereit für neue Höhepunkte

Sie sollten nur klettern, wenn Sie die geeignete Ausrüstung haben, um den Gipfel zu erreichen. Machen Sie einen Kurs und üben Sie an kleineren Wänden, bis Sie den Dreh raus haben, bevor Sie sich an schwierigere Routen wagen. Nehmen Sie nach Möglichkeit einen erfahrenen Kletterer mit, um Fehler zu vermeiden, und tragen Sie eine komplette Sicherheitsausrüstung, um sich vor Verletzungen zu schützen.